Tiere

Rinder

30 rotbunte Milchkühe, ein Zuchtbulle und die Nachzucht bilden das Herz unserer Landwirtschaft. Insgesamt versorgen wir ca. 75 Tiere. Alle unsere Kühe tragen ihre Hörner und haben Namen.

Im Sommer sind sie Tag und Nacht auf der Weide und werden nur zum Melken in den Stall geholt. Im Winter sorgt der geräumige Boxenlaufstall mit schönem Holzfressgitter und mit Stroh eingestreuten Liegeflächen für ausreichend Bewegung. Wir versorgen unsere Kühe im Winter ausschließlich mit schmackhaftem Kleegrasheu aus der Heutrocknung und kräuterreichem Wiesenheu.

Unsere Kälber dürfen bis zu einer Woche nach der Geburt bei ihrer Mutter bleiben und werden danach in eine Kälbergruppe eingegliedert. Bis zu einem Alter von 3 Monaten erhalten sie Vollmilch, außerdem fressen sie Heu, etwas Silage, Möhren und Kraftfutter für eine gute Entwicklung.

Die Milch von unseren Kühen verarbeiten wir zu Trinkmilch, Joghurt, Quark und Frischkäse.

Schweine

Wir mästen pro Jahr ca. 35 Schweine. Sie werden als sogenannte Läufer mit einem Gewicht von fast 25 kg von unterschiedlichen Biohöfen aus der Umgebung gekauft. Die Höfe züchten Robust-Rassen wie Bentheimer, Angler Sattelschweine und Hampshire. Teilweise werden Duroc, Pietrain, deutsche Landrasse oder deutsches Edelschwein mit eingekreuzt.

Diese Rassen sind für unsere Weidehaltung sehr gut geeignet. Gefüttert werden unsere Schweine mit hofeigenen Kartoffeln, Molke aus unserer Milchverarbeitung, Getreideschrot aus eigener Ernte  und Gemüseresten sowie Heu oder Silage

Die Weidehaltung ist ein besonderes Anliegen auf dem Birkenhof. Die Bewegungsfreiheit schafft Raum für natürliches Verhalten, Konstitution und Gesundheit der Tiere werden gefördert. Die Tiere können ihre artspezifischen Verhaltensweisen ausleben, welche manch einen Besucher ins Staunen versetzen. So kann man oft beobachten, dass Redewendungen wie „im Schweinsgalopp“ oder „sich sauwohl fühlen“ tatsächlich auf das Verhalten der Schweine zurück zu führen sind.

Hühner auf dem Birkenhof – Bresse Gauloise – Les Bleues

Wir auf dem Birkenhof haben uns entschieden, die Vielfalt unserer Nutztiere zu erweitern und wieder Legehennen zu halten. Dabei ist uns wichtig, Hühner einer Rasse zu halten, von der sowohl die weiblichen als auch die männlichen Tiere sinnvoll genutzt werden können. Leider ist die Hühnerzüchtung in den letzten Jahrzehnten sehr extrem in zwei Richtungen auseinander gegangen: Legeleistung oder Fleisch.

Auf dem Birkenhof halten wir Hühner der Rasse Bresse-Gauloise, die sowohl eine zufriedenstellende Legeleistung als auch guten Fleischansatz haben. Unsere Hennen legen nun schon fleißig Eier, und wenn alles gut läuft, werden wir in naher Zukunft auch die entsprechende Anzahl Hähne selber mästen.

Mehr Infos finden Sie auf der Seite der Ökologische Tierzucht gGmbH.

Les Bleues - (wegen der blauen Beinfarbe) sind in einem mobilen Hühnerstall beherbergt, der an unterschiedlichen Stellen auf dem Birkenhof steht. 

Hühner und Tierschutz

Das Töten männlicher Küken direkt nach dem Schlüpfen verstößt nicht gegen das Tierschutzgesetz. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster am 20.05.2016 entschieden und damit mehrere Urteile von Verwaltungsgerichten in Nordrhein-Westfalen gegen einen Erlass der rot-grünen Landesregierung bestätigt. Das Tierschutzgesetz erlaube das Töten von Tieren, wenn dafür ein vernünftiger Grund vorliege, hieß es in der Urteilsbegründung. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei für die Brütereien mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden und deshalb keine Alternative. Revision ließ das OVG nicht zu. Gegen diese Entscheidung kann Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht eingelegt werden.

Weitere Tiere

Die Tiervielfalt auf dem Birkenhof wird ergänzt durch zwei Esel, Hühner, einige Katzen, einen Hund, Bienen, zwei Ziegen und im Sommer jede Menge Schwalben und Spatzen.