Unsere Metzgereien

Da eine eigene Metzgerei für den Birkenhof zu aufwendig ist, haben wir für die Verarbeitung unseres Fleisches nach strengen Maßstäben die Metzgereien Karl-Heinz-Adam in Neunkirchen-Altenseelbach und Schmidt in Daaden ausgewählt. Ganz wichtig ist uns die regionale Nähe, da lange Fahrten für die Tiere Stress bedeuten. Unsere Metzgereien sind nur 20 bzw. 30 Minuten entfernt. Sie sind kleine handwerkliche Betriebe und selbstverständlich bio-zertifiziert.

Die Tiere werden in den beiden Metzgereien unter strenger Beachtung des Tierschutzes geschlachtet, sorgfältig zerlegt und nach Demeter-Richtlinen verarbeitet. Fleisch und Wurstwaren werden Vakuum-verpackt, damit sie bei Ihnen als wohlschmeckendes echtes Bio-Produkt frisch auf den Tisch kommen können.

Die Metzgerei Karl-Heinz-Adam schlachtet seit 20 Jahren ausschließlich für die eigene Theke und für den Birkenhof. Karl-Heinz Adam verantwortet die Schlachtung, seine Schwester Charlotte Breitbach Verkauf und Vermarktung.

Schon seit 1830 betreibt die Metzgerei Schmidt in Daaden ihre hauseigene Schlachtung. Der Metzgermeister Dirk Schmidt legt sehr viel Wert auf Qualität, Frische und die Einhaltung aller handwerklichen Regeln.

Ein besonderes Anliegen ist es uns, die Schlachtung für unsere Tiere so schonend wie mögich zu gestalten. Sie findet daher immer morgens in der Zeit zwischen 5 und 7 Uhr statt. Wir fahren unsere Tiere selbst zum Metzger und begleiten sie bei der Tötung. Während bei vielen Betrieben das Aufladen bzw. Abladen für die Tiere einen starken Stress bedeutet, ist es bei uns unproblematisch, da sich unsere Tiere weitestgehend anfassen und  am Strick führen lassen.

Woraus besteht unsere Wurst?

Unsere Wurst besteht ausschließlich aus Rind- und/oder Schweinefleisch, Speck (außer reine Rindswurst), Wasser, Meersalz und Gewürzen. Alle verwendeten Gewürze stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Wir verzichten auf Phosphat, Emulgatoren, Milchzucker, Milcheiweiß, Getreide und Geschmacksverstärker in der Wurst!

Bei der Herstellung von Brühwurst (Knacker, Weißwurst, Fleischwurst) wird der Wurst Wasser zugegeben. Wir beschränken die Zugabe aber auf 30% während die Zugabe bei konventioneller Wurst sogar ca. 50% vom Magerfleischanteil beträgt. Auch der Fettanteil ist in unserer Wurst deutlich geringer. Insgesamt hat unsere Wurst also einen wesentlich höheren Magerfleischanteil. Daher können wir auf Phosphat und Emulgatoren in der Wurst verzichten, die  einen höheren Wasser- und Fettgehalt in der Wurst ermöglichen.

Milchzucker hat für uns auch aus gesundheitlichen Gründen in der Wurst nichts zu suchen, selbst wenn sie dadurch beim Braten schneller braun  und die Haltbarkeit verlängert wird.

Milcheiweiß wird in der industriellen Herstellung eingesetzt, da es die Feuchtigkeit bindet und so die Wurst geschmeidig macht. Bei unserer handwerklichen Verarbeitung können wir darauf verzichten.

Getreide und Geschmacksverstärker gehören in keine Wurst!