Hintergrund

Die BioAcker eG kauft Flächen, um sie dem Birkenhof zur Verfügung zu stellen und damit langfristig die regionale ökologische Landwirtschaft zu sichern.Feldbegehung

Die Preise für Wiesen und Äcker sind in den letzten Jahren zum Teil kräftig gestiegen, auch weil Agrarland als Kapitalanlage oder Spekulationsobjekt erworben wird. Viele  Betriebe vergrößern ihre Viehbestände und brauchen dazu mehr Fläche - wegen der Futtermittelproduktion, aber auch um die größeren Güllemengen ausbringen zu können. Gleichzeitig geht das "Sterben" kleinerer Betriebe weiter.

Im Siegerland sind durch das Erbrecht bedingt die landwirtschaftlichen Parzellen durchschnittlich nur 2.500 m² groß und in Streubesitz. In der aktuellen Erbengeneration wird häufiger verkauft. Der neue Eigentümer einer einzelnen Parzelle, die mitten in einem größeren, nur zusammenhängend sinnvoll zu bewirtschafteten Schlag liegt, könnte die Bewirtschaftung durch den Birkenhof ablehnen. Es gibt aber keine Verträge, da Pachten allgemein nicht erhoben werden. Zu viele kleine Flächenverluste könnten insgesamt sogar die Grundlage des Birkenhofs in Frage stellen.